Mit Hausmitteln den Haarausfall bekämpfen

Was wirkt gegen Haarausfall?

Viele Frauen und Männer verbinden eine volle Haarpracht mit Schönheit und Vitalität. Der durchschnittliche Mensch verliert etwa 100 Haare täglich im Rahmen des üblichen Haarwachstums. Doch sobald die Haare plötzlich immer dünner werden, ausfallen und sogar bloße Stellen entstehen, handelt es sich um Haarausfall.

Frauen und Männer leiden in gleicher Weise unter diesem vermeintlichen Zeichen des Alterns. Dabei gibt es verschiedene Arten von Haarausfall, von welchen viele mit Hausmitteln selbst behandelt oder auch kaschiert werden können.

Hausmittel gegen Haarausfall?

Vor allem Männer haben oft früh mit Haarausfall zu kämpfen. Treten sogenannte „Geheimratsecken“ oder der kreisrunde Haarausfall auf, verpassen sich viele Männer sofort eine Glatze. In vielen Fällen ist das aber nicht zwangsweise nötig. Tatsächlich ist bei vielen Männern ein mit zunehmenden Alter sinkender Testosteronspiegel der Auslöser für den Haarausfall.

Das heißt aber nicht immer gleich, dass man(n) den Kopf in den Sand stecken sollte. Neben Streuhaaren, die den Haarausfall optisch kaschieren und dem Haar somit seine natürliche Fülle augenscheinlich zurückgeben, können auch Haarausfall Hausmittel vielen Männern und Frauen helfen.

Was hilft wirklich? 

Zur Bekämpfung des Haarausfalls ist zum Einen vor allem eine durchblutungsfördernde Wirkung für die Kopfhaut wichtig. In gebräuchlichen Produkten für Haarausfall aus der Drogerie, ist Koffein oft Hauptbestandteil. Es soll die Kopfhaut gut durchbluten und für eine Besserung des Problems sorgen.

Günstiger ist die Verwendung mit abgekühltem Kaffesatz, mit dem der gleiche Effekt erzielt werden kann. Wird der Kaffeesatz gleichmäßig auf den Kopf gegeben und vorsichtig in die Haare und Kopfhaut einmassiert, wirkt sich dies positiv auf das Wachstum der Haare aus. Natürlich leiden auch viele Frauen unter Haarausfall.

Bei hormonellen Veränderungen durch die Pille oder die Wechseljahre reagiert der Körper oft mit Haarverlust. Hier kann ein fachgerechter Arzt mit entsprechenden Mitteln helfen. Begünstigt wird Haarausfall bei Frauen aber auch durch übermäßige Pflege oder strapazierendes Styling der Haare.

Viele Stylingprodukte oder die Anwendung des Glätteisens schädigen die Haare massiv und entziehen ihnen Nährstoffe. Die Haare fallen aus, weil sich die Phasen des Haarwachstums deutlich verkürzen. Daher sollte möglichst auf eine schonende Haarpflege ohne aggressive Produkte geachtet werden.
Haarausfall Hausmittel sind besonders für geschädigte Haare ein wahrer Retter. Hierbei hat sich vor allem Arganöl als besonders effektiv hervorgehoben. Das marokkanische Öl pflegt die Haare und fördert die Versorgung der Haarwurzeln mit Nährstoffen, da es die Durchblutung anregt.
Stress und Nährstoffmangel können ebenfalls ein Grund für Haarausfall sein. Schon kleine Veränderungen in der Ernährung oder Stressabbau, bewirken häufig einen großen Effekt. Haarausfall ist oft ernährungsbedingt, so lassen sich gute Ergebnisse durch eine nährstoff- und mineralstoffreiche Ernährung erzielen.
Bei ernährungsbedingtem Haarausfall hilft eine Zufuhr von Lebensmitteln, die reich an Zink und Eisen, B-Vitaminen oder Biotin sind. Auch Nahrungsergänzungsmittel erzielen bei Haarverlust eine gute Wirkung. Kieselerde ist beispielsweise ein Haarausfall Hausmittel, welches sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden kann und dank des enthaltenen Spurenelements Silicium den Mineralstoffmangel ausgleicht.
Generell ist Haarausfall bei Männern und Frauen oftmals kein großer Grund zur Sorge und kann mit Hausmitteln und der richtigen Ernährung schnell in den Griff bekommen werden.
Für einen optimalen Effekt sollten die Anwendungen jedoch regelmäßig wiederholt werden.
Copyright © Zentrum gegen Haarausfall
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram